aktuelles aus Hannover

Bericht vom Selbsthilfetag am 13.Mai 2017

Foto @KIBIS Hannover 2017
Foto @KIBIS Hannover 2017

Es war ein rundum gelungener Tag am 13. Mai 2017 beim Selbsthilfetag in der Innenstadt von Hannover. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnten die  Mitglieder der Selbsthilfegruppe Netzwerk-ME/CFS zahlreiche Gespräche führen.

Insbesondere die TShirt´s "FRÜHSTÜCKEN ODER DUSCHEN" machten die Besucher neugierig. Viele Veranstaltungsbesucher sprachen die Träger direkt darauf an, um die Bedeutung zu erfahren. Eine gute Gelegenheit um aufzuklären und die Interessierten über die Erkrankung Myalgische Enzephalomyelitis/ Chronic Fatigue Syndrome zu informieren. Die Shirt´s, dazu passende Postkarten zur Weitergabe und weiteres Informationsmaterial hatte die Lost Voices Stiftung und das Bündnis ME/CFS zur Verfügung gestellt. Mehr zu der Kampagne "FRÜHSTÜCKEN ODER DUSCHEN" findet sich hier.

Besonders bedrückend waren erneut die Berichte von Betroffenen und Angehörigen, die in den Gesprächen beschrieben, wie sher noch immer darum gekämpft werden müsse, um eine angebrachte medizinische Versorgung zu erfahren. Beonders nah ging der Bericht von Eltern, die bis heute keinerlei Hilfe von ärztlicher Seite erhielten, um ihre schwerkranke und bettlägrige Tochter zu pflegen. iese berichtet auch, dass seit Jahren kein Arzt sich bereit erklärt hätte, die Tochter zu Hause zu versorgen und eine Pflegeeinrichtung konnte bisher, auch wegen der Verweigerung der Pflegestufe, ebenfalls nicht gefunden werden. Solche Berichte motivieren das Team von Netzwerk-ME/CFS zusätzlich dazu weiterhin aufzuklären und zu Informieren und auf den Mangel an Wissen und Versorgung aufmerksam zu machen. Dabei bedeutet diese Engagement der Mitglieder, dass diese selbst eine Zustandsverschlechterung in Kauf nehmen, da sie selbst an ME/CFS erkankt sind. Das Wesensmerkmal von ME/CFS ist diese Zustandsverschlechterung nach jeder körperlichen und geistigen Belastung, die meist zeitverzögert auftritt und Tage oder Wochen der Erholung erforderlich macht. Man spricht daher auch von einer Belastungsintoleranzerkrankung. Nach einer Belastung treten verstärkt die Symptome wie z.B. starke grippeähnliche Symptome, Muskelschmerzen und -krämpfe, und kognitive Störungen stark zu.

 

Herzlichen Dank an das gesamte KIBIS-Team, dass den Selbsthilfetag zum 31. Mal organisiert und ausgerichtet hat. Leider fand eine Berichterstattung in den Lokalmedien nahezu nicht statt. Was verwundert, wenn man bedenkt, dass es deutschlandweit die größte Veranstaltung dieser Art darstellt.

 

31. Hannoversche Selbsthilfetag am 13.05.2017

Die KIBIS veranstaltet am 13.05.2017 am Kröpcke in der Innenstadt Hannovers von 10:00 bis 16:00 Uhr wieder den hannoverschen Selbsthilfetag.

In der nun 31. Ausgabe werden Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner von etwa 80 Selbsthilfegruppen aus der Region Hannover rund um die Kröpckeuhr und bis zum Platz der Weltausstellung teilweise mit Informationsständen für Interessierte bereit stehen.

 

Das Netzwerk ME/CFS hat die Standnummer 5 und steht zwischen Kröpkckeuhr und Kiosk am Kröpke. Es wird die Bilderausstellung "LEBEN im Verborgenen" der Lost Voices Stiftung zu sehen sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Infostand. Kleiner Tipp, das Symbole der Solidarität für Menschen mit ME/CFS ist die blaue Schleife. Wir sind nicht zu übersehen.

Selbsthilfegruppe nennt sich um

Die Selbsthilfegruppe nennt sich künftig Netzwerk-ME/CFS. International wird versärkt über die Bezeichnung ME/CFS auf die Erkrankung aufmerksam gemacht. Die Krankheitsbezeichnung wird in den neueren Studien ebenfalls verstärkt mit ME/CFS angegeben. Aus diesem Grund hat sich die SHG entschieden sich in Netzwerk ME/CFS umzunennen.

30 Jahre KIBIS - "Selbsthile zeigt Gesicht"

Anlässlich der beiden Jubiläen – 30 Jahre KIBIS und 30. Selbsthilfetag – wird vom 04. - 29.05.2016 im Neuen Rathaus eine Wanderausstellung mit dem Titel „Selbsthilfe zeigt Gesicht“ zu sehen sein. Hier bringen sich Aktive aus der Selbsthilfe, dem Gesundheits- und Sozialwesen ein.

Die Ausstellung soll anschließend durch möglichst viele Städte und Gemeinden der Region Hannover wandern und der breiten Öffentlichkeit die Idee von Selbsthilfe und das Engagement Vieler deutlich machen.


30. Hannoverscher Selbsthilfetag am 21.05.2016

Besucher des hannoverschen Selbsthilfetages erhielten am 21. Mai 2016 am Stand der Selbsthilfegruppe Netzwerk-CFS in Hannover Informationen zu der Krankheit Myalgische Enzephalomyelitis/ Chronic Fatigue Syndrome ME/CFS. Zusätzlich erfuhren Interessierte etwas über die Arbeit der Selbsthilfegruppe und  und über die Möglichkeit der Teilnahme an künftigen Treffen.

 

Ein Highlight am Stand des Netzwerk-CFS war die Bilderausstellung "Leben im Verborgenen" der Lost Voices Stiftung.

 

Es war der größte Selbsthilfetag in ganz Deutschland. Rund um den Kröpcke präsentierten sich Selbsthilfegruppen aus Hannover und der Region. Zum 30. Mal richtete die Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich (KIBIS) den Hannoverschen Selbsthilfetag aus. Von 10 bis 16 Uhr bot die Meile rund um den Kröpcke bis zum Platz der Weltausstellung eine Mischung aus Informationen, Gesprächen und Mitmachaktionen unter freiem Himmel.